Umiwi betreibt Handel mit Hilfsprojekten aus Thailand & Mexiko.

Hilfsprojekte sind in der Regel auf Spenden oder andere
externe Gelder angewiesen.

Deshalb hat sich Umiwi zum Ziel gesetzt, Hilfsprojekte zu motivieren 
unternehmerisch aktiv zu werden und als Handelspartner zu unterstützen. 

Dadurch können eigene Einnahmen generiert und die Spendenabhängigkeit
reduziert werden.

In einzelnen Regionen in Thailand und Mexiko sind reichhaltige
nachwachsende Naturmaterialien vorhanden.
Intensive Gespräche mit Einheimischen und lange Aufenthalte ergaben,
dass die unterschiedlichen Kulturen spezifisches Wissen und Erfahrung
im Kunsthandwerk besitzen und mit der Herstellung von Schmuck und
Accessoires vertraut sind.

Umiwi konzentriert sich daher auf Accessoires und Mode aus Naturmaterialien.


 

    Freiwillige Lehrlinge der Hilfsprojekte werden von lokalen Experten geschult
    und können neue Produktionsstätten schaffen. 

 

    Durch die Anfertigungsarbeiten in den Hilfsprojekten werden das Selbstwertgefühl
    und die Eigenständigkeit der jungen Unternehmer gefördert. 
    Gleichzeitig werden 
eigene Einnahmen durch den Verkauf der fertigen Produkte generiert.


    Dadurch kann ein Hilfsprojekt auf lange Sicht spendenunbhängiger existieren. 

 

   

Zwei Drittel der Gewinne reinvestiert Umiwi
in Existenzgründungen und Bildung.


In den Herstellungsländern der Produkte
und in Deutschland werden
Projekte unterstützt mit deren Hilfe
es Menschen ermöglicht wird, sich selbstständig zu machen sowie ein angemessenes
Bildungsangebot wahrnehmen zu können.

 

Unsere Ansätze begünstigen die Förderung individueller Fähigkeiten
und Stärken eines jeden Menschen, um dadurch Armut nachhaltig lindern zu können.